Was wird die Norm nach der Reform?

Wir laden herzlich zum 16. PiA-Politik-Treffen am Sonntag, den 29. September 2019 in Frankfurt/Main ein! Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Formular unter Teilnehmen. Die schriftliche Einladung samt Tagesordnung ist hier zu finden.

Was Euch/Sie erwartet:

Informieren…

  • über Inhalte zur Reform des Psychotherapeutengesetzes
  • über deren Umsetzung (Konsequenzen für Institute, Weiterbildungsordnung)
  • über unsere Forderungen dazu
  • über Aktionen und Unterstützung durch Partner des PiA-Politik-Treffens (BuKo, PsyFaKo, ver.di)

Diskutieren & Vernetzen…

  • in Workshops zu den zukünftigen politischen Zielen, Handlungsräumen, Aktionen, d.h. wo und wie können wir uns einbringen? bspw. Einflussmöglichkeiten auf Weiterbildungsordnung, Konsequenzen für die verschiedenen Zielgruppen

Handeln…

  • Ergebnisse zusammentragen und ggf. Entscheidungen fällen, wie wir uns weiter einbringen wollen.

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei. Da wir jedoch Getränke und ein Mittagessen für Sie bestellen, bitten wir um Verbindlichkeit bezüglich der Anmeldung.

Zeit: Sonntag, 29.9.2019 von 9:30 bis 16:30 Uhr
Kaffeetrinken und Kennenlernen ab 09:00 Uhr

Ort: SAALBAU, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Frankfurt/Main

Was noch offen ist

Wir stehen vor einen tollen Reform mit einer grundlegenden Veränderung der Ausbildungsstruktur für Psychotherapeutinnen und -therapeuten.

Jedoch sind einige wichtige Themen noch nicht ausreichend gut geregelt. Dazu gehören

  • Die Übergangsregelungen für diejenigen, die noch nicht in der neuen Struktur die Ausbildung machen
  • Die Finanzierung der Weiterbildung

Wir haben die wichtigsten Forderungspapiere zusammengestellt:

Forderungen und Empfehlungen von PPT, BuKo, PsyFaKo, GK II und Landespsychotherapeutenkammern

Informationen zum Reformprozess gibt es hier: Alle Links zum Gesetzesentwurf und Stellungnahmen aller Interessensvertreter

Das PiA-Politik-Treffen bringt seinen Sachverstand in den Bundestag

Am 15.5.2019 tagt der Gesundheitsausschuss des Bundestags, um das Psychotherapeutengesetz zu besprechen. Ca. 30 Sachverständige sind geladen, um den Abgeordneten ihre Fragen zu beantworten. So auch wir!

Zu diesem Anlass haben wir unsere Stellungnahme überarbeitet. Die findet Ihr hier:

Die Oppositionsparteien haben Änderungsanträge eingebracht. Alle Papiere und Infos zu diesem Event veröffentlicht der Bundestag hier: Bundestag: Infos zur Anhörung des Gesundheitsausschuss zum PsychThG

Und außerdem gibt es hier alle eingereichten Stellungnahmen

Aktionen für eine gute Reform

Zusammen mit ver.di, der PsyFaKo und dem PiA-Forum Berlin mobilisieren wir für Aktionen, die auf die Interessen der jetzigen PiA und zukünftigen PiW aufmerksam machen.

Beteiligt Euch rege, macht die Aktionen in Euren Netzwerken bekannt!

Mit viel Elan für eine gute Reform

Unser 15. Treffen hat uns alle sehr bewegt. 50 Interessierte in der Berufspolitik haben einen Einstieg in die Berufspolitik erhalten, Rednern aus Politik und Berufspolitik zugehört und Protestpläne geschmiedet. Denn aktuell läuft die Reform, und aktuell kann man noch Einfluss nehmen.

Wir sind dabei das Protokoll zu erstellen, doch hier gibt es schon mal die Folien: https://piapolitik.de/15-pia-politik-treffen

Zudem möchten wir die nächste Protestwoche ankündigen: vom 13.5. – 20.5. werden bundesweit Proteste stattfinden.

Wir gestalten mit.

Wir laden alle Freunde der PiA-Politik herzlich zu unserem 15. PiA-Politik-Treffen ein!

Samstag, 6. April 2019
9:30- 17:00 Uhr (Kaffeetrinken ab 9:00 Uhr)
Neuer Ort: International Psychoanalytic University
Stromstr. 2, 10555 Berlin
S-Bhf Bellevue (liegt zw. Zoo und Hauptbahnhof) oder U-Bhf Turmstr. (U9)

Tagesordnung

Bitte unter https://piapolitik.de/teilnehmen/ anmelden.

Wir diskutieren mit Bundespolitikerinnen und -politikern! Der Gesetzesentwurf wurde veröffentlicht, die Reform nimmt konkrete Formen an. Nun wenden wir uns an die Bundespolitik: Wir unterstützen dieses Reformvorhaben. Und wir möchten uns dafür einbringen, dass es eine richtig gute Reform wird!

Zu Gast haben wir Sylvia Gabelmann (Die Linke, MdB), Maria Klein-Schmeink (Die Grünen, MdB) sowie Tanya Dolis, wissenschaftliche Referentin von Wieland Schinnenburg, FDP, um uns über den weiteren Gesetzgebungsprozess zu informieren und über die Inhalte des Gesetzesentwurfs ins Gespräch zu kommen.

Bevor wir ins Gespräch mit den Bundespolitiker*innen gehen, wird uns Herr Dr. Johannes Klein-Heßling (Bundespsychotherapeutenkammer) ausführlich über den Gesetzesentwurf informieren.

PPT bezieht Stellung zum Referentenentwurf

Nach intensiven Debatten haben wir uns als verbändeübergeifendes Forum für sechs Forderungen geeinigt. Diese werden wir am 4.2. persönlich in der mündlichen Anhörung im BMG in Bonn vortragen. Wir freuen uns sehr über die Einladung!

Stellungnahme des PiA Politik Treffens
Redebeitrag mündliche Anhörung

Wir haben für Sie auch die Stellungnahmen fast aller Verbände, Kammern, Krankenkassen, Gewerkschaften gesammelt.

Man beachte bitte auch unser schönes neues Logo:

Demo am 29.1. in Hamburg, Berlin und Bonn

Wir fordern das BMG gemeinsam mit der Berliner Protest-AG auf, dem vorgelegten Gesetzesentwurf für die Umstrukturierung der Psychotherapeut*innenausbildung einen Passus hinzuzufügen, der während der Übergangszeit eine angemessene Vergütung der PiA erwirkt, die die Praktischen Tätigkeit in Kliniken absolvieren. Dafür gehen wir gemeinsam am 29.1. auf die Straße. In Hamburg, Bonn und in Berlin.

Berlin-Demo auf Facebook 29.1. um 17:15h
Hamburg-Demo auf Facebook 29.1. um 17:00h
Bonn-Demo auf Facebook: 29.1. um 15:00h

Pressemeldung:

Psychotherapeut*innen in Ausbildung (PiA) rufen am 29.01.2019 um 17:15 Uhr zur Demonstration auf, um auf Mängel im Referentenwurf zum Gesetz der Psychotherapeutenausbildung aufmerksam zu machen.

Am 29.01. wollen wir Psychotherapeut*innen in Ausbildung mit einer Demonstration vor dem Bundesgesundheitsministerium auf die dringende Aufnahme einer Regelung zur Verbesserung der prekären Arbeitsbedingungen jetziger PiA und kommender Ausbildungsjahrgänge im aktuellen Referentenentwurf zum Gesetz der Psychotherapeutenausbildung vom 03.01.2019 aufmerksam machen.

Seit dem 03.01.2019 liegt der Referentenentwurf des Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung vor.
Dieser verspricht die prekäre finanzielle Situation zukünftiger PiA, durch die Einführung eines Studiums „Psychotherapie“, welches mit
der Approbation abgeschlossen wird, zu lösen.
Der neue Studiengang soll im Jahr 2020 starten. Laut Referentenentwurf ist eine Übergangszeit von 12 Jahren vorgesehen, in der aktuelle Ausbildungskandidat*innen und Psychologiestudierende die Ausbildung nach der alten Gesetzgebung von 1999 absolvieren können.

Als absolut mangelhaft an dem aktuellen Entwurf betrachten wir die fehlende Regelung zur Lösung der aktuellen prekären Arbeitssituation der PiA während der sogenannten Praktischen Tätigkeit. Der Entwurf sieht keinerlei Verbesserung für aktuelle PiA und die noch folgenden Ausbildungsjahrgänge vor.
Demnach werden noch bis 2032 zahlreiche PiA in Kliniken trotz abgeschlossenem Hochschulstudium größtenteils weit unter gesetzlichem Mindestlohn vergütet werden und weder sozialrechtlichen Status, noch vertraglich geregelte Arbeitsbedingungen besitzen.

Diese Situation ist aus unserer Sicht untragbar!
Wir fordern die Aufnahme einer Regelung zur Verbesserung der Situation der PiA jetzt sofort und bitten Sie um Unterstützung!

Wir würden uns freuen Sie am 29.01.2019 um 17:15 Uhr an der Schumannstraße/Ecke Charitéplatz begrüßen zu dürfen. Der Demonstrationszug unter dem Motto „Politik – Vergissmeinnicht! “ wird über die Luisenstraße, Richtung Invalidenstraße, über die Chausseestraße bis zum Ministerium für Gesundheit gehen.

Bei Rückfragen können Sie mich telefonisch unter 0160-99197478 oder per Mail julia.keil_91@web.de erreichen.

14. PiA-Politik-Treffen

Wir laden ganz herzlich zum 14. PiA-Politik-Treffen ein!

Unser Thema ist Money, Money, Money. Aspekte der Finanzierung der Reform und der Praktischen Tätigkeit

Datum: 29. September 2018
10:00 – 16:00 Uhr (Anmeldung und come together ab 9:30 Uhr)
Neuer Ort (!): DGB Gewerkschaftshaus (direkte Nähe z. Hauptbahnhof)
Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
60329 Frankfurt am Main (Wir treffen uns erstmalig in Frankfurt!)
Vorläufige Tagesordnung

Dabei wird es um die Finanzierung der Weiterbildung nach der Reform gehen. Jedoch vor allem um die Verbesserung der Vergütung der Praktischen Tätigkeit. Wir konnten wieder spannende Redner gewinnen. Und die Möglichkeit zur Vernetzung ist auch gegeben.